LiJaLu: Wir sind jetzt „moderne Katzen“, jaha!

LiJaLu: Wir sind jetzt „moderne Katzen“, jaha!

Seit Frauchen das Tablet-Dingsda hat, schwebte in ihrem Geist immer die Frage herum wo sie denn jetzt die tollen Zeitschriften herbekommen könnte, die überall angepriesen werden. „Jetzt online lesen“ steht so ziemlich überall, aber wenn man dann näher hinguckt, dann geht das zwar dafür, aber dafür nicht, dafür nicht und dafür auch nicht.

Auf Frauchens Tablet gibt es aber eine App, über die man bei „Zinio“ total viele Magazine weltweit kaufen und lesen kann. Das funktioniert echt gut. Bezahlt wird über Kreditkarte oder Paypal. Als Katzenmagazin gab es aber bisher dort nur die „Modern Cat“, ein kanadisches Katzenmagazin. Frauchen meinte Kanada sei gut, wobei ihr natürlich klar war, daß das Magazin für den ganzen Nordamerikanischen Markt geschrieben wird. Über „Declawing“ und Shampoo, Glitzerhalsbänder für Wohnungskatzen und so ein Zeug werden wir also auch dort stolpern. Die Artikel sind wirklich nett, uns geht es jedoch auch immer um die Produktvorstellungen, die Neuheiten, die es dort meist zuerst gibt und die dann hier rüberschwappen. 

Und davon gibt es gleich eine ganze Menge. Wir warten ja immer noch auf unser Weihnachtsgeschenk aus den USA, was schon längst hier wäre, wenn bei den ersten beiden Malen alles glatt gelaufen wäre. Das ist nämlich 2 x wieder an den Chris zurückgeschickt worden und geht jetzt erst erneut auf die Reise, weil Frauchen noch ein Buch und noch einen Futterzusatz bestellt hatte, das da mit rein sollte. Für das nächste Paket haben wir auf jeden Fall schon mal genug Ideen!

Wir haben die letzten beiden Ausgaben des Magazins und stellen Euch mal ein paar interessante Produkte vor:

Screenshot_2013-03-24-10-41-03
(Modern Cat „Herbst/Winter 2012“)

In dieser Ausgabe haben viele Dinge unser Auge (und den Kaufbutton im Gehirn) gekitzelt. Als erstes (ohne Kaufbutton-Gekitzel) auf Seite 3 die Kampagne zur Frühkastration „Fix at 4“ und das Werbeplakat sieht schon total witzig aus mit der pelzigen 4. Die Webseite ist wirklich ein Highlight mit all den grafischen Spielereien: Fix at 4

Dann kommt die erste Seite mit Produktvorstellungen und da finden wir lustige neue Spielhäuser aus Pappe von „Suck UK“ von denen wir auch unser Flugzeug haben. Auch das umweltfreundliche Bambus Kratzbrett von Square Cat Habitat sieht toll aus. 75 US Dollar (ca. 58 Euro) mögen dafür auch noch angehen. Auf der Seite von Square Cat Habitat finden sich auch andere tolle Designerstücke für den Katzenhaushalt. Dann stolpern wir über „LebaIII“ ein „Zahnsteinentfernungsspray“ auf rein natürlicher Basis. Ob das was taugt? Wir wundern uns.

Es folgen ein paar wirklich nette Artikel, man merkt, daß das Niveau des Magazins hoch gesteckt ist. Sogar Berichte und Artikel über Futter und Ernährung fehlen nicht. Ein wirklich toller Artikel ist mehrere Seiten lang und beschreibt in nur 3 Sätzen das Kernproblem der Katzenernährung: „Katzen sind speziell. Aber nur wenige Leute wissen exakt wie speziell die Nahrungsbedürfnisse der Katzen wirklich sind. Wir können Katzen nicht wie kleine Hunde ernähren.“

„MARSwerbung“ haben wir auch keine gesehen. „Was Katzen wirklich wollen“ ist ein anderes Thema neben Rasseportraits. Dann finden wir eine kleine Werbung, die uns neugierig gemacht hat. „Natural Scratch“ mit einer grinsenden Katze im Logo. Ein Blick auf die Webseite zeigt daß „einfach“ manchmal auch gar nicht verkehrt ist. Sogar Tipps für Katzenblogs finden wir im Heft. Und dann hat uns schon ein anderer Hersteller in den Bann gezogen. „Kitticraft“ stellen ihre „Kürbis Hängeschaukel“ vor und bei uns fängt der „haben wollen“ Nerv an zu vibrieren. Nur schwer lässt er sich wieder kontrollieren, wenn wir die anderen Artikel auf der Seite sehen. Aber bei 130 Euro für Pappe gelingt es irgendwann. Die Währung muss man übrigens links unten auf „Euro“ umstellen.

Auch den schönsten Futternapf finden wir dort. „Fat Cat Dish“ von Wetnoz für gerade mal 23 Euro. Gleich mal auf die Wunschliste gesetzt für das nächste Paket. Dann finden wir auch eine Anleitung für einen selbstgemachten Filzball (der schon auf unserer To-Do-Liste steht), welche sogar online verfügbar ist. Direkt danach kommt eine Anleitung für selbstgemachte Bio-Leckerchen (organic heisst bei uns „Bio“) und das Heft klingt mit 3 weiteren Artikeln und viel Werbung – die aber für uns natürlich interessant ist – so langsam aus.

Aber wir haben ja noch eine Ausgabe!

Screenshot_2013-03-24-10-43-23
(Modern Cat „Frühling/Sommer 2013“)

Bei „Stuff We Love“ finden wir gleich etwas total spannendes. Steht jetzt auch auf unserer Liste. Da kann man einfach ein Foto von seiner Katze hochladen und bekommt dann ein „Malen nach Zahlen“ Bild nach Hause. Wie cool ist das denn? Die Größe von ca. 28 x 35 cm kostet ab 45 Euro aufwärts, in der Ausgabe findet sich ein 10% Rabattgutschein. Und so kann das dann hinterher aussehen: Staceys Baby.

Dann kennen wir jetzt auch die 10 beliebtesten Hunde- und Katzennamen der USA: 1. Bella, 2. Max, 3. Chloe, 4. Oliver, 5. Lucy (!), 6. Smokey, 7. Shadow (:-D kommt uns auch bekannt vor…woher nur?), 8. Tiger, 9. Charlie, 10. Tigger. Dann spinnen die da über den Teich irgendwie, Fukushima ist wohl doch näher als man denkt, die scheinen irgendein Problem mit Katzenkrallen zu haben. Dafür gibt es jetzt Hülsen in allen Farben, die man darüberkleben kann. Wenn wir überlegen, daß die jetzt anfangen mit Kleber an Katzenkrallen zu hantieren… Aber das ist vermutlich immer noch besser als die Unart die Krallen zu entfernen. *schauder*

In dieser Ausgabe findet sich leider eine MARSwerbung neben dem Rasseportrait der Siamkatze. Und „Thundershirts“ begegnen uns auf jeder 5. Seite. Das sind Überzüge, die etwas eng anliegen und dadurch das Gefühl geben sollen „gehalten“ zu werden und so die Katze bei der Silvesterknallerei oder beim Tierarztbesuch zu beruhigen. Für 30 Euro könnte das vielleicht bei der ein oder anderen Katze Sinn machen.

The Refined Feline“ springt uns als nächstes ins Auge. Der Pappturm für ungefähr 54 Euro ist wirklich toll. Die anderen Produkte gefallen uns auch richtig gut, vor allem die Wandregale sehen sehr modern aus. In dieser Ausgabe gibt es viel zu Katzenstreu und dem stillen Örtchen. Der amerikanische Schlachtruf „Go Green“ und das Plädoyer für Ökologisches Katzenstreu sind auch dabei. In diesem Zusammenhang erwähnen wir auch gerne nochmal wie zufrieden wir mit dem Ökostreu von dm sind. Es fühlt sich tatsächlich besser an, wenn man es in die Biotonne werfen kann anstatt in die Restmülltonne.

Viele Produkte haben wir in der letzten Ausgabe schon gesehen. Interessant ist noch die Aussage, daß Menschenbabys, die in einem Katzenhaushalt groß werden viel weniger anfällig für Krankheiten sind. So viel also zu den ganzen Schwangeren oder frischgebackenen Mamis, die ihre Katzen im Tierheim abgeben… Es findet sich auch wieder ein toller Ernährungsartikel und Informationen zu Krebserkrankungen. Die „Catpods“ stechen uns ins Auge, handelt es sich doch um tolle Wellpappe-Objekte. Die komplett selbstreinigende Toilette gibt es jetzt auch in den USA für stolze 260 Euro. „Litter Robot“ sieht ziemlich spacig aus. Ob Katzen da reingehen?

Als DIY Anleitung findet sich diesmal eine für tolle Mäuse aus „Männerstoffen“, die aber noch nicht online verfügbar ist. Bei der „DIY“ Suche auf der Modern Cat Seite finden sich aber andere interessante Projekte. Dann gibt es diesmal „Frozen Cat Treats“ mit Thunfisch im Rezept, also „gefrorene Leckerchen“. Ist sicher für die nächste „Ü40“ Hitzewelle bei uns interessant, aber kalt und Katzenmagen ist ja eigentlich nicht so gut. Für alle die noch mehr Interesse an DIY Projekten haben wird das Buch „Kitty Jones: Kitty Crafts“ vorgestellt. Haben wir mal ins Warenkörbchen gepackt. Und dann klingt das Heft mit weiteren schönen Berichten auch langsam wieder aus.

Werden wir uns jetzt regelmäßig gönnen, das Magazin.

Jasper: Achtung fettig! [Fett in der Katzenernährung]
Jasper: Die Wanne ist voll...uh uh uh...

8 Kommentare

  1. Christina
    24 Mrz 2013

    Ist schon interessant, was da auf der anderen Seite des Ozeans in Sachen ‚Katzenkram‘ so abgeht – eine tolle Ideensammlung. Aber ob die ‚moderne‘ Katze all das wirklich braucht…? Die größten kätzischen Begeisterungsstürme kann ich hier mit selbstgesammelten und getrockneten Kastanien und mit simplen Pappkartons auslösen – alles kostenlos, versteht sich! Aber vielleicht sind meine Katzen einfach altmodisch… 😉

    Liebe Grüße von Christina

    • the3cats
      25 Mrz 2013

      Nee, Du hast vollkommen recht! Uns wird das ja auch einfach nur untergeschoben. Eigentlich möchte Frauchen ja die ganzen Sachen haben. Wenn es die in ganz groß gäbe würde sie sicher auch welche für sich zum Spielen oder Schlafen kaufen. *Zwinkeraugen* LiJaLu

  2. engelundteufel
    25 Mrz 2013

    Wir verbeugen uns vor den modernen Katern und der modernen Katze und sind gespannt, was ihr denn von der Weihnachtskatz bekommt 🙂 Aber da müssen wir ja noch soooo lange warten 🙁
    Schnurrer Engel und Teufel

    • the3cats
      25 Mrz 2013

      Die doofe Weihnachtskatz findet den Weg zu uns ja nicht 🙁 Hoffentlich klappt das diesmal. *grummel* Und dann müssen wir rechtzeitig dran denken, daß wir der dieses Jahr früh genug Bescheid geben. *Zwinkeraugen* Linus

  3. Anika
    25 Mrz 2013

    Das Magazin lohnt sich also? *neugierigguck* Hab jetzt übrigens dreimal „modernde“ statt „moderne“ Katzen gelesen… 🙂

    • the3cats
      25 Mrz 2013

      Wir sind sehr enttäuscht daß Du wenn Du schon was anderes liest nicht „mordend“ gelesen hast. Modernd… das würde ja eher passen wenn wir gesagt hätten „Frauchen ist modern“. Das Magazin lohnt sich finden wir. Schön geschrieben und echt umfangreich. *Zwinkeraugen* LiJaLu

  4. Dosinchen schaut öfters auf der Webseite nach, da ist ja auch einiges verlinkt. Sie findet dann immer schade, dass vieles hier nicht zu bekommen ist 🙁

    Dosinchen würde da ja auch mal im Ausland bestellen, traut sich nur nicht. Habt ihr das schon mal gemacht? Könnt ihr einen tollen Shop empfehlen?

    Diese Krallenhülsen gibt es auch bei Amazon Market (Softcraws oder so) >:(

    Stumper
    Felix, Shadow und Ernie

    • the3cats
      25 Mrz 2013

      Frauchen hat früher mehr bestellt drüben, aber mittlerweile liefern die meisten nicht mehr nach Deutschland. Die missbraucht den Chris, der da drüben wohnt, deswegen immer als Sammel- und Umpackplatz. Der schickt das dann rüber. Hat bis auf dieses Jahr auch immer gut geklappt. Der Chris kriegt dafür guten deutschen Kaffee und Wein und so.
      Frauchen möchte auch noch das ein oder andere Dingelchen haben. Sie kann ja einfach Bescheid sagen, wenn sie das nächste mal was „bestellt“, wenn noch Platz ist dann bestellt ihr einfach mit. So!
      *Zwinkeraugen* LiJaLu

Maunz uns was...

%d Bloggern gefällt das: