Jasper: Gestatten? Ich bin Prof. Jasper „Türöffner“ Knollekopf

Jasper: Gestatten? Ich bin Prof. Jasper „Türöffner“ Knollekopf

So hat Frauchen mich zumindest gerade getauft. Neben „Mein ganz persönlicher Alptraum“. Ich gehe davon aus, daß das was bombastisch Gutes sein muss, denn nach dieser unglaublichen Leistung, an dessen Technik ich sehr lange gefeilt habe, immer zu hören an kratzendem, ratschendem Gepolter, muss das einfach etwas Gutes sein.

Da Lucy ja heute einen Blockbuster bekommen hat finde ich daß es auch schon wieder genug ist und mal wieder die Kater im Vordergrund stehen sollten. Allen Katern voran natürlich ICH.

Weil ich ja hier derjenige bin, der sehr auf Frauchen fixiert ist und versucht ihr alles nachzumachen und nachzueifern habe ich endlich ein großes Geheimnis der Zweibeiner gelüftet und mir angeeignet. Frauchen hat nur die Hände über den Kopf geschlagen und „Oh nein! Was ein Horror!“ gerufen. Ich denke mal Horror ist auch etwas ganz Tolles.

Der Leser möge sich an dieser Stelle dramatische Musik vorstellen, vielleicht „O Fortuna“ aus Carmina Burana. Frauchen meint das lateinische Gezische kann man auch gut als Teufelsanbetungsmusik betrachten, was wohl irgendwer gemacht haben muss um mich Teufel wieder aus der Reserve zu locken

… kleine dramatische Stille ….

Ich kann jetzt nämlich Türen öffnen.

Frauchen murmelte danach nur noch „Drehknöpfe – Ich brauche eine Wohnungstür mit Drehknopf…“ Denn die wird bald ausgetauscht. Sie hat auch ganz wacker die jetzige Wohnungstür einmal abgeschlossen.

Zum Glück, meinte Frauchen, habe ich mich nämlich nur an der Tür zum 2. Badezimmer versucht, das ja in der Renovierungsphase steckt. Die Wohnungstür ist direkt daneben.

So sah das dann aus:

uff und noch länger:

Und wer jetzt meint ich bin da ein paar mal hochgesprungen, der irrt sich, ich hänge da so lange dran und hampele daran rum, daß Frauchen bis „7“ zählen kann. Und: Die Tür war danach auf!

Frauchen hat die dann aber wieder zugemacht und meinte: „Komm, noch einmal – für ein Video!“

Ich mich stur gestellt.

„Komm, danach lass ich die auch auf und Du darfst in das Bad..“

Nö, wollte ich nicht, ich war beleidigt weil die mich gar nicht gebührend gelobt hat.

Habe mich dann vor den Kamin gelegt und geschmollt. Linus hat mich sogar getröstet:

Und ich habe die ganze Zeit auf der Glasplatte gelegen ABER NICHT AUF DEM SCHAFFELL!!! Extra nicht. Das war ja auch von Frauchen. Kamin und Glasplatte sind ja ‚unsers seins‘. So.

Linus & Jasper: Küken sind klasse!
Lucy: Um mal wieder oben zu stehen muss man gar nicht so viel tun! (und kleine Farblehre)

Maunz uns was...

%d Bloggern gefällt das:

Diese Seite verwendet Kekse äh Cookies. Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du Dich automatisch damit einverstanden. weitere Informationen

Was sind Cookies? Cookies sind generell kurze Textinformationen, die Webserver im Browser speichern und später wieder abrufen können. Webanbieter nutzen Cookies für vielerlei Funktionen, von spezifischen Einstellungen für Webseiten bis hin zum Verfolgen Ihres Surfverhaltens. Cookies können unterschiedlich lang im Browser gespeichert bleiben. Davon unabhängig bietet jeder Browser die Möglichkeit, sich die Cookies anzeigen zu lassen, einige oder alle zu löschen oder das Speichern von Cookies ganz zu blockieren. Es gibt viele Mythen über Cookies. Um damit aufzuräumen, schaffen wir Klarheit: Was Cookies nicht sind: * Cookies sind keine Viren, und können auch keine Schadsoftware auf dem Computer installieren. Sie sind nur kurze Texte, die zwischen Webserver und Browser ausgetauscht werden. * Cookies sind nicht für das Öffnen von Pop-up-Fenstern zuständig. Ein Cookie kann jedoch die Information speichern, dass ein Pop-up-Fenster bereits angezeigt wurde, so dass es nicht mehr erscheint. * Cookies werden nicht zum Versenden von Spam verwendet. * Cookies werden nicht ausschließlich für Werbezwecke eingesetzt. (Quelle: https://www.verbraucher-sicher-online.de/artikel/cookies-kruemel-moechte-keks-haben-teil-1)

Schließen