Jaspers Bücherliste zu Katzenthemen

Hallo Welt,

anbei eine Bücherliste, die ich Euch zusammengestellt habe von Büchern, die Frauchen und ich so seit Februar 2012 zusammengetragen haben.

Die Bücherliste wurde überarbeitet und übersichtlicher in mehrere Kategorien unterteilt:

Wir haben alle Bücher, die hier aufgeführt sind – größtenteils nur angelesen, teilgelesen aber einige auch ausgelesen. Klingt komisch, ist aber so 😉

Falls ihr auf der Suche nach einem guten Buch zu einem bestimmten Thema seid, dann fragt einfach. Vielleicht können wir uns ja noch daran erinnern wo das drin stand :mrgreen:

Viel Spaß,
Professor Jasper

 

8 Kommentare

  1. Katja
    22 Aug 2012

    Ich muss gestehen, ich stehe der Homöopathie eher ablehnend gegenüber. Natürlich kann man es bei Erkältung oder unerwünschtem Verhalten oder so mal ausprobieren, aber bei schwerwiegenden Erkrankungen wie z. B. Leukose empfinde ich eine ausschließliche Behandlung mit Homöopathika als unterlassene Hilfeleistung.
    Phytopharmaka dagegen können aus meiner Sicht schon mal Hilfreich sein, wenn sie für die entsprechende Spezies als geeignet eingestuft sind.
    Die Ernährungsbücher finde ich sehr interessant. Gibt es darin neue Erkentnisse zu lesen, die ich im deutschsprachigen Raum nicht bekomme? Mein Englisch ist nämlich etwas eingerostet, so dass ich mich bisher nicht wirklich da ran traue.

  2. the3cats
    22 Aug 2012

    Hallo Katja, wenn wirklich etwas Ernstes wäre, würde ich auch immer zu einem Tierarzt gehen, der auf beiden Gebieten Erfahrung hat oder mit einem Homöopathen zusammenarbeitet, um wirklich alles auszureizen, was helfen könnte. Dieses Gebiet ist aber durchaus sehr interessant, weil ein Zweig der Homöopathie die sog. Nosodentherapie ist. Diese wird dann bei chronischen Krankheiten erfolgreich eingesetzt, und manchmal sogar auch ausschliesslich.

    Bei den Ernährungsbüchern ist es etwas schwierig für mich zu sagen, weil ich mir ja schon mein Grundwissen aus diesen Büchern angeeignet habe. Ich habe also keinen wirklichen vorher/nachher Vergleich. Es steht z.B. darin, daß gemahlene Sonnenblumenkerne DER Zusatzstoff als E-und B-Vitaminträger, sowie Mangan und Selen ist. Oder daß Vitamin C unglaublich effizient bei Gelenkproblemen ist. Das habe ich in deutschen Quellen noch nicht gelesen. Gib mir mal ein paar Hinweise, dann kann ich gezielter vergleichen. Interessieren Dich mehr die Zusatzstoffe oder die Grundstoffe? Die Rezepte fürs Barfen?
    Ein großer Teil der Bücher besteht natürlich darin, den Amerikanern die Rohfütterung schmackhaft zu machen, die selbst nur von Fertiggerichten leben. Wo man welches Fleisch bekommt (ist dort viel schwieriger). Und daß man keine Haftung übernimmt wenn was passiert 😉
    LG
    Silke

    • Katja
      23 Aug 2012

      Bei der Nosodentherapie frage ich mich, woher die Zutaten dieser Mittel kommen. Das geht ja eigentlich nur über krank gemachte (hergestellte) Versuchstiere. 🙁
      ——————————————————————————————
      Bei den Ernährungsbüchern geht es mir eher um intensives Detailwissen/ Enzyme/ Nahrungsaufspaltung/ Aminosäuren/ was kann der Katzenkörper selbst herstellen, was nicht/ Proteinwertigkeiten/ etc.
      Vitamin-, Protein-, Fett-, Mineralstoffbedarfe.
      Also schon mehr medizinisches Wissen, vermutlich.
      Wird z. B. nicht nur gesagt, dass gemahlene Sonnenblumenkerne DER Zusatzstoff als E-und B-Vitaminträger sind, sonder auch warum? Wird auf den speziellen Bedarf der Katze eingegangen, auf mögliche Überdosierungen und solche Dinge?
      Sich so etwas auch irgendwelchen Doktorarbeiten, Studien etc zusammenzusuchen ist nämlich wirklich mühsam, finde ich. 😉

      Vielen Dank für Deine ausführlichen Antworten; alleine mal mit Gleichgesinnten zu schreiben finde ich total hilfreich und es macht Spaß. :o)

  3. the3cats
    24 Aug 2012

    nein, nein, das würde auch nicht der Gesamtidee der Homöopathie entsprechen, wenn man Tiere extra krank macht. Basis einer Nosode ist ein Ausscheidungsprodukt einer infektiösen Krankheit, bestimmte Krankheitserreger aber auch Blut und Krebszellen. Man könnte also für das kranke Tier seine eigene Nosode herstellen lassen. Und krank werden Tiere ja leider auch von ganz alleine. 🙁
    ***********************************************
    Ah, ich sehe, Du benötigst Details aus Lynn Curtis‘ Buch 🙂 Ich muss gestehen, daß ich das nicht so detailgetreu verinnerlicht habe wie es geschrieben ist, aber ich werde es gerne nochmal für Dich durchgehen 🙂 (Hast mich jetzt angefixt)
    Überdosierungen gibt es eigentlich nur bei Vitamin A, aus der Wirbelsäulenschäden entstehen können und die nicht behebbar sind, deswegen nur max. 5% Leber füttern. Aber das gibt es in Kürze auch nochmal detaillierter und mit Quellenangaben belegt. Und warum Sonnenblumenkerne das Nonplusultra sind finde ich auch noch heraus 🙂

  4. Anna
    4 Apr 2013

    Hallo,
    ich habe vor einigen Tagen deine Seite entdeckt und bin nun hier auf der Bücherliste gelandet. Ich wüsste gerne deine Meinung zu einem Buch das du hier nicht aufgeführt hast: Natural Nutrition for Cats von Susanne Reinerth. Ich hoffe, dass ist nicht zu viel verlangt. 🙂

    • the3cats
      4 Apr 2013

      Hallo Anna,
      ja, das ist richtig, das findest Du in der Liste nicht 🙂 Du meinst bestimmt „Natural Cat Food“? Ich habe es ehrlich gesagt nie ganz gelesen, weil mir andere auf deren Meinung ich Wert lege davon abgeraten haben. Da geht es aber mehr um tiefgründigeres Wissen im Detail. Auch sollen die Bedarfswerte im Buch recht überholt sein. Du kannst auch einen großen Teil bei „Google Books“ einsehen. Einfach auf „Leseprobe“ klicken.

      Für was suchst Du denn ein Buch? Hast Du noch gar keine Erfahrung und möchtest auf die Rohfütterung umstellen? Oder fütterst Du roh und bist aber unsicher? Möchtest Du mehr Hintergrundwissen?

      Bevor Du jetzt natürlich sagst: „Ich stelle erst auf Rohfütterung um wenn ich ein gutes Buch habe.“ dann würde ich immer sagen: „Kauf es!“ Wenn Englisch kein Problem ist dann empfehle ich Dir „Whole Health for Happy Cats“ was zudem in sehr einfach verständlichem Englisch geschrieben ist.
      LG Silke

  5. Anna
    4 Apr 2013

    Danke für die schnelle Antwort und ich meinte das Buch, hab mich nur verguckt beim Abschreiben…:-)
    Ich stelle gerade um, würde ich mal sagen..
    Ich habe neben der Katze, tschuldigung dem Kater, auch noch eine Hundedame. Sie habe ich ein zeitlang gebarft, es aus Zeitgründen aber nicht vertieft und bin auch wieder leicht abgeschwenkt. Als dann im Dezember der Kater zu uns kam und er nicht alles vertragen hat, habe ich wieder den Gedanken des Barfens aufgenommen und auch schon Rohfleisch zu gefüttert, was von Anfang an überhaupt kein Problem war, sondern eher, dass die Dose verschmäht wurde. Das ist im Grunde ja gut, aber vor allen Dingen bei Katzen-Barf bedarf es ein bisschen mehr Recherche als bei Hunden. Nun wird die Dosenfütterung aber langsam zum Karmpf, da der Kater anscheinend auch Probleme mit Brühe, Gelee und Soße im Futter hat.
    Ich will beide barfen, aber ich wollte neben einem „Leitfaden“ auch möglichst viel Hintergrundwissen haben. Das Buch wurde mir dafür empfohlen. Aber nachdem ich hier alle Artikel gelesen habe, denke ich, dass du mir eher weiterhelfen kannst als meine Informationsquelle.
    Mit Englisch bin ich nicht gerade bestens befreundet, aber für meine Mäuse gehe ich auch durch diese Schlucht.
    Ich werde mir das Buch ansehen und wahrscheinlich auch zu legen, aber ich würde mich über weitere Tipps super freuen.
    LG Anna

    • the3cats
      5 Apr 2013

      Hallo Anna,
      wer die ganzen Englischen Quellen nutzen kann hat große Vorteile. Meist wird es dort auch viel einfacher erklärt. Du kannst auch schon mal auf der Webseite von der Autorin schauen, da gibt es viele tolle Infos, wobei das Buch deutlich übersichtlicher ist. Dann weiß ich, daß diesen Sommer/Herbst ein wirklich gutes Buch rauskommen soll. Sobald ich weiß ob das etwas taugt wirst Du das hier lesen können 😉
      Und bis dahin kann ich Dir noch Anikas Haustiger Seite ans Herz legen. Diese enthält unglaublich viele Hintergrundinfos und die sind auch alle 100% verlässlich. Anika hat dort z.B. auch ein BARF Tutorial für Einsteiger. Schau doch einfach mal ob das etwas für Dich ist: Katzen barfen – Tutorial für Einsteiger (Teil 1) Und einen tollen Leitfaden zum Barfen findest Du dort auch.
      Wenn Du bei Facebook bist kann ich Dir noch die Katzen BARFen Gruppe ans Herz legen.
      Ansonsten: Lesen, Lesen, Fragen, Lesen 😉
      LG Silke

Maunz uns was...

%d Bloggern gefällt das:

Diese Seite verwendet Kekse äh Cookies. Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du Dich automatisch damit einverstanden. weitere Informationen

Was sind Cookies? Cookies sind generell kurze Textinformationen, die Webserver im Browser speichern und später wieder abrufen können. Webanbieter nutzen Cookies für vielerlei Funktionen, von spezifischen Einstellungen für Webseiten bis hin zum Verfolgen Ihres Surfverhaltens. Cookies können unterschiedlich lang im Browser gespeichert bleiben. Davon unabhängig bietet jeder Browser die Möglichkeit, sich die Cookies anzeigen zu lassen, einige oder alle zu löschen oder das Speichern von Cookies ganz zu blockieren. Es gibt viele Mythen über Cookies. Um damit aufzuräumen, schaffen wir Klarheit: Was Cookies nicht sind: * Cookies sind keine Viren, und können auch keine Schadsoftware auf dem Computer installieren. Sie sind nur kurze Texte, die zwischen Webserver und Browser ausgetauscht werden. * Cookies sind nicht für das Öffnen von Pop-up-Fenstern zuständig. Ein Cookie kann jedoch die Information speichern, dass ein Pop-up-Fenster bereits angezeigt wurde, so dass es nicht mehr erscheint. * Cookies werden nicht zum Versenden von Spam verwendet. * Cookies werden nicht ausschließlich für Werbezwecke eingesetzt. (Quelle: https://www.verbraucher-sicher-online.de/artikel/cookies-kruemel-moechte-keks-haben-teil-1)

Schließen