Jasper: Katzenernährung

Als Vorlage wurde Lynn Curtis’ Buch “Feline Nutrition” genommen:

Ernährungsdetails

Nach dem obigen Bild sind jetzt sicherlich noch mehr Fragen offen als vorher. Hoffen wir zumindest. Denn offene Fragen bedeutet daß man auch Antworten haben möchte und anfängt sich mit der Thematik zu beschäftigen.

Ich werde Euch jetzt eine ganze Menge auftischen. Und ich hoffe, daß ihr all dies hinterfragt und selbst recherchiert, ob ich Euch Unsinn erzähle oder nicht.

Wer seine kleinen Raubtiere artgerecht ernähren möchte, der kennt zwar am Ende eine lange Liste mit Dingen, die er nicht geben darf, aber die Liste mit den Dingen die man „geben darf“, „geben dürfte wenn“ und „geben muss“ ist vertrackterweise extrem kurz. Weil alles Wissen im Ursprung liegt und die Erde keine Scheibe ist fangen wir nicht bei Pontius und Pilatus an sondern gleich bei Adam (Eva hat er sich ja aus der Rippe geschält).

Bei Adam anfangen bedeutet einmal, daß ihr eine Biomasse vorliegen habt (wir Katzen), die aufgrund genetischer Vorbestimmungen entweder perfektes Befütterungsmaterial ist – d.h. daß auch Ernährungsfehler lange Zeit toleriert werden oder es sind bereits bei den Eltern Fehler gemacht worden, die sich nun auf die Kinder auswirken.  Man sagt mittlerweile, daß Schäden durch Fütterung bei heute erhältlichen Produkten erst in der 3. Generation auftreten. Eine interessante Studie hierzu ist die „Pottenger Studie„, die bereits 1932 bis 1942 durchgeführt wurde. Katzen der 3. Generation aus der Gruppe der falsch ernährten waren z.B. nicht mehr fortpflanzungsfähig. Zum anderen bedeutet „bei Adam anfangen“, daß man sich darüber im Klaren ist, welche Proteine, Fette, Ballaststoffe oder Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren eine Katze überhaupt benötigt und wie viel davon. Bei allem kann es ein „zu wenig“ geben, aber auch ein „zu viel“. Gerade bei der täglichen Zubereitung ist es schwierig mit den einzelnen Zusatzstoffen zu hantieren, werden diese oftmals im mg Bereich und darunter angegeben.

Wir werden uns nach und nach einzelne Themen herauspicken, weil wir das alles selbst wissen wollen und diese recherchieren und ausformulieren und dann als Artikel veröffentlichen und auch hier zusammenfassen, damit ihr immer alles im Überblick habt.

 

Buchzitate zur Katzenernährung

BARF / NaFu / Katzenernährungs-Bullshit Bingos

 

Die Makronährstoffe:

Fett in der Katzenernährung (27.03.2013)

Kohlenhydrate in der Katzenernährung – Teil 1 (09.07.2013)

Kohlenhydrate in der Katzenernährung – Teil 2 (16.07.2013)

Kohlenhydrate in der Katzenernährung – Teil 3

Danach kommen dann die Proteine und zu guter Letzt das Wasser.

 

Die Mikronährstoffe:

folgen sobald die Makronährstoffe abgeschlossen sind

 

Weitere wichtige Ernährungsthemen:

Vorsicht bei Leber-Leckerlis

Schwarzkümmelöl gegen Zecken? Gilt das auch für uns Katzen?

Effektive Mikroorganismen (in der Katzenernährung)

Die Ur-Wampe [Der Schwabbelbauch bei Katzen]

Jasper: Pfui Deibel! Oder: Leben am Minimum [Vegane Katzenernährung]

 

Artikel zur Rohfütterung von uns:

Tricks in der Rohfütterung – Die Marinadespritze

Krabbelzeug in der Katzenernährung – Heuschrecken und Co.

Erlebnis Rohfütterung – Der Futterdome [Teil 1] & Der Futterdome(ständer) [Teil2]

Wechselwirkung von Mineralstoffen in der Katzenernährung

Goldener Herbst oder Katzengold [Kürbis in der Katzenernährung] oder Linus und der Monsterkürbis. Kürbis fürs B.A.R.F.

Wieso ist unser Essen so rosa? [Krillöl in der Katzenernährung]

Katzen BARFen im Sommer – Das Anti-Fliegen-Kühlhaus

Können gebarfte Katzen Milzbrand bekommen? [Anthrax und Katzen]

Können gebarfte Katzen Ebola bekommen? [Das Ebola-Virus in der Rohfütterung]

Clostridium Botulinum in der Katzenernährung

 

Für das Thema BARF / Rohfütterung gibt es jetzt auch ein eigenes Projekt von uns:

FB Banner

 

Artikel zum Fertigfutter und so von uns:

Die 10 häufigsten Gründe für Tierarztbesuche in 2013 [VPI – Veterinary Pet Insurance]

Stiftung Jaspertest. Wo geht es nochmal zum Schicksalsberg? [Hersteller, Warentests und so in der Katzenernährung]

Was sollen wir trinken… [Trinktrick für Katzen]

Rückrufaktionen für Tiernahrung [1] – wieso gibt es hier eigentlich keine?

Jasper: Eine Insel in der Dose und ein tiefes, tiefes Tal… [Das Wasser in der Katzenfutterdose]

Jasper: Die Trockenfutter-Pressemitteilung

 

Tolle Artikel von anderen Seiten:

Die Varianten der Rohfütterung  – nach Beutetiermodell: Frankenprey, PMR, Raw Meaty Bones bei Anikas ‚Haustiger‘

Eier in der Katzenernährung bei Anikas ‚Haustiger‘

Das Eintagsküken in der Rohfütterung – Im Detail bei Anikas ‚Haustiger‘

Katzen BARFen in der Schwangerschaft bei Anikas ‚Haustiger‘

 

Unsere Beiträge auf anderen Seiten (Gastartikel, Interviews):

Kochen für die Katz bei Anikas ‚Haustiger‘

Katzenfutter – Experteninterview (21.02.2013) bei Stephans ‚kleintierhaltung.com‘

Stiftung Jaspertest – Das Katzennetzwerk fragt nach [Interview] (24.03.2014) beim Katzennetzwerk auf Facebook

 

Mens sana in corpore sano!

Euer Professor Jasper!

Jasper_Harvard2

 

12 Kommentare

  1. Maunzdorfener Kurier
    16 Apr 2013

    Super Blog 😀 Ist es ok wenn ich euch bei mir verlinke?

  2. Maunzdorfener Kurier
    21 Mai 2013

    Wo sinds’n nu die Kohlenhydrate? Werden mit Spannung erwartet 😀

  3. Das Brauntier
    22 Okt 2013

    Interessant ist ja an der Pottenger-Studie auch, dass die verabreichte Rohfleischkost nach heutigen Maßstäben noch nicht mal ausgewogen war. Rohfleisch, Rohmilch, Lebertran – die heutige Barfgemeinde würde Herrn Pottenger sein „Rezept“ um die Ohren hauen 😉

    • the3cats
      22 Okt 2013

      Hallo Kerstin,
      ich denke da die Studie 1932 stattgefunden hat, daß das verwendete Fleisch deutlich gehaltvoller war was die Nährstoffe angeht. Die Mastindustrie, die vornehmlich auf große Mengen Muskelfleisch abzielt war damals noch nicht ausgereift und die Tiere wurden nicht wie heute in großen Mastanlagen mit pestizidverseuchtem Soja aus Brasilien hochgezüchtet sondern eher mit Gras. Es musste also weniger ausgeglichen werden, was wir heute mit Omega-3, Vitaminen Pülverchen hantieren. Das einzige was mich irritiert ist das fehlende Calcium. Ausserdem waren auch die Katzen vom „Ursprungsmaterial“ besser. Das was sich bei Pottenger in Generation 2 und 3 gezeigt hat dürfte heute meiner Meinung nach in leichterem Ausmaß bei vielen unserer heutigen Katzen-Generationen eingeschlichen sein. Und da zeigen sich auch Mangelernährungen in größerem Ausmaß.
      Damals war alles besser? 😉
      LG Silke

  4. Kerstin Braun
    22 Okt 2013

    Da hast du wohl recht, Silke – und mich hat eben genau auch das Calcium (+ möglicherweise Taurin?) irritiert, denn besonders auf Calciummangel heben Tierärzte ja ab, wenn gegen das Barfen argumentiert wird (weil manche Leute eben nur Fleisch füttern). Dabei zeigt sich ein Calciummangel ja zumindest heute ganz direkt in der 1. Generation. Vielleicht war früher das „Ausgangsmaterial“ besser, aber spätestens bei den heranwachsenden Kätzchen der 2. Generation hätte doch was passieren müssen. Und ich glaube auch nicht, dass früher, als definitiv alles besser war ;), reines Rindfleisch eine ebensolche Taurinbombe war wie die ganze Maus (natürlich weiß man es nicht …).
    Ich hoffe, du hast das nicht als Mäkelei an deinem Blog aufgefasst. Der ist super informativ, gut recherchiert und anregend geschrieben. Jeder, der was anderes behauptet, gehört mit Pottengers Kochdiät weggesperrt.
    Mahlzeit,
    Kerstin

    • the3cats
      27 Okt 2013

      Nee, quark, haben wir nicht als Mäkelei aufgefasst. Wir wollen halt nur so viele Punkte wie möglich zu Bedenken geben, damit jeder seinen eigenen Weg im Dschungel der Informationen finden kann 😉 *Zwinkeraugen* LiJaLuJi

  5. CKS-Crew
    19 Dez 2013

    Hallo LiJaLuJi und Zweibein,
    euer Blog ist ja ganz schön großartig. Wir haben euch zwar heute erst entdeckt (Asche auf unser Fell), haben aber uns hier mal kreuz und quer an- und durchgelesen. Ihr seid demnach auch solche artgerechte Futterfreunde wie wir. *daumenballen hoch* Unsere Zweibeiner sind da total interessiert drin und versuchen sich auch immer über die Nährwerte up-to-Date zu halten. Unsere frauliche Zweibeinige ist deshalb sogar Moderatorin in einem kleinen Barf-Forum. Vielleicht habt ihr Lust mal vorbei zu schauen?
    http://www.einfach-barf.de/
    Macht weiter so!

    Schnurrige Grüße,
    die CKS-Crew

    • the3cats+1
      22 Dez 2013

      Gracias! Wir sind ja auch Raubtiere *feste nick* Wir haben unsere Mama mal eben angestupst, die hat nämlich noch ein paar Ernährungsartikel zu schreiben. NICHT WAHR, MAMA!!!!
      Hm, dann sollen wir weniger Unfug machen worüber sie bloggen muss, sagt sie. Das ist jetzt aber doof. Wir kommen währenddessen einfach mal bei euch im Forum stöbern und machen da Unfug äh teilen unser Wissen und dann kann die Mama in Ruhe schreiben.
      *Zwinkeraugen* LiJaLuJi

Maunz uns was...

%d Bloggern gefällt das:

Diese Seite verwendet Kekse äh Cookies. Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du Dich automatisch damit einverstanden. weitere Informationen

Was sind Cookies? Cookies sind generell kurze Textinformationen, die Webserver im Browser speichern und später wieder abrufen können. Webanbieter nutzen Cookies für vielerlei Funktionen, von spezifischen Einstellungen für Webseiten bis hin zum Verfolgen Ihres Surfverhaltens. Cookies können unterschiedlich lang im Browser gespeichert bleiben. Davon unabhängig bietet jeder Browser die Möglichkeit, sich die Cookies anzeigen zu lassen, einige oder alle zu löschen oder das Speichern von Cookies ganz zu blockieren. Es gibt viele Mythen über Cookies. Um damit aufzuräumen, schaffen wir Klarheit: Was Cookies nicht sind: * Cookies sind keine Viren, und können auch keine Schadsoftware auf dem Computer installieren. Sie sind nur kurze Texte, die zwischen Webserver und Browser ausgetauscht werden. * Cookies sind nicht für das Öffnen von Pop-up-Fenstern zuständig. Ein Cookie kann jedoch die Information speichern, dass ein Pop-up-Fenster bereits angezeigt wurde, so dass es nicht mehr erscheint. * Cookies werden nicht zum Versenden von Spam verwendet. * Cookies werden nicht ausschließlich für Werbezwecke eingesetzt. (Quelle: https://www.verbraucher-sicher-online.de/artikel/cookies-kruemel-moechte-keks-haben-teil-1)

Schließen