Jasper: Mein Brief als Buch [Fotobuch von Saal Digital]

Jasper: Mein Brief als Buch [Fotobuch von Saal Digital]

Vorweg: Das Fotobuch in diesem Beitrag haben wir kostenlos von Saal Digital erhalten. Das hat selbstverständlich keinen Einfluss auf unsere Meinung.

Das Fotolabor Saal Digital kennen wir schon seit Frauchens erstem Fotokurs beim Karsten. Das ist schon dreieinhalb Jahre her und damals hatte sie ihn beim Kompakt-Einsteiger-Seminar viele Löcher in den Bauch gefragt, unter anderem, ob er ein gutes Labor empfehlen kann. Daraufhin gab er uns ein kleines Heftchen mit Musterabzügen auf verschiedenen Papiersorten, die schon ziemlich beeindruckend waren. Das Heftchen war von Saal Digital. Notiert. Gemerkt. Ausprobiert.

Als wir vor vielen Wochen von einer Möglichkeit erfuhren, das Fotobuch testen zu können, haben wir sofort zugeschlagen. Wir stellen unsere Nicht-Katzenfotos bei Pixabay unter einer CC0-Lizenz zur freien Verfügung und da sind schon einige beliebte Motive bei, so dass wir auch als „ambitionierte Hobbyfotografen“ nicht das Gefühl hatten, uns total lächerlich mit unseren ’schlechten‘ Fotos zu machen.

Umso erfreuter waren wir, dass wir sehr rasch angenommen wurden. Saal Digital hat sich letztendlich weniger gefreut, nachdem sie uns die vermutlich zwanzigste Erinnerung schicken mussten. Frauchen ist einfach völligst verpeilt. Deswegen schickt die mich jetzt wieder vor, denn wer kann mir schon böse sein?

the3cats_2013_04_13_2612

Als es um die Umsetzung ging, musste ich genauso wieder herhalten.

„Jasper, was machen wir denn nun?“ fragte sie ausgerechnet mich. Sie hatte das doch verbrochen. Soll sie doch die ollen Blumenbilder oder die blöden Geier da reinpacken. Aber die richtig geniale Idee kam mir dann zugeflogen. Ich schlug ihr vor, meinen ‚Brief‘ in Buchform herauszubringen.

Genial, oder?

In dem Brief geht es um die Katzenernährung und da hatten wir ja auch ordentlich Fotomaterial. Zwar keines in Studioqualität, aber wir sollten ja testen und wenn die anderen eh alle ihre Superduperfotos testen, dann machen wir eben ein Bilderbuch daraus.

Also haben wir uns die benötigte Software heruntergeladen und installiert und konnten auch schon loslegen. Die Software ist völlig intuitiv zu bedienen, ohne dass man vorher die Anleitung lesen muss. Frauchen ist nur zweimal auf der Maus ausgerutscht, konnte das aber wieder richtigrutschen und die Software blieb die ganze Zeit stabil.

Wir haben uns dafür keine leichte Aufgabe ausgesucht und umso länger hat die Umsetzung gedauert. Während sich die ausgewählten Fotos innerhalb von Sekunden automatisch in die ausgewählte Vorlage eingefügt haben und die meisten sich jetzt freuen, wie toll und einfach das ist, mussten bei uns die Texte seitengerecht angepasst und etwas umgeschrieben werden. Dadurch waren die Fotos auch nicht an der richtigen Stelle und mussten manuell umsortiert werden.

Ebenso wollten wir alles testen, was geht. Die Schrift sollte natürlich schon einheitlich sein. Da haben wir uns für zwei ganz hübsche entschieden, welche jedem Nutzer zur Verfügung stehen. Zusätzlich haben wir viel mit den Hintergründen herumgespielt und auch einzelne Elemente ‚zweckentfremdet‘. Wir wollten eben alles ausprobieren.

Herausgekommen ist ein wunderschönes Büchlein, das hier immer wieder angefasst und durchgeblättert wird.

Beim Bestellen dachten wir erst, dass ‚glänzend‘ vielleicht kritisch sein könnte, wenn man sich an die Fotoabzüge von ‚damals‘ erinnert, bei denen man bei ‚glänzend‘ nach einer Runde Fotos zeigen gleich eine Sammlung an Fingerabdrücken anlegen konnte.

Aber das ist kein Vergleich mehr. Heute unterstützt ‚glänzend‘ das Motiv einfach in seiner Ausdruckskraft.

 Und so sieht das aus:

_img_6129

Das Innenleben haben wir immer etwas anders gestaltet und uns Mühe gegeben, das kurzweilig zu halten.

Hier ein kleiner Einblick:

_img_6158

Linus war mit dabei.

_img_6165

_img_6188

_img_6198

Das „Bilder-Büchlein“ kann man sogar genauso nachbestellen – und das darf jeder. Dazu müssen wir nur den entsprechenden Link freigeben und jeder, der ihn anklickt, kann das dann direkt bei Saal Digital bestellen.

Jaspers offener Brief in Buchform hat mit Vorder- und Rückseite insgesamt 28 Seiten im Format  28 x 19 (A4 quer) und kostet derzeit 34,95 Euro. Wenn ein Gutschein für Fotobücher im Angebot ist, wie aktuell ein 14,95 Euro Gutschein, dann kann man ihn auch auf ‚unser‘ Projekt anwenden. Dann kostet es nur noch 20 Euro. Wir haben da übrigens nichts von, wenn ihr bestellt. Aber ihr 😉

Und hier ist der Link: Jaspers offenen Brief in Buchform nachbestellen
(PS: Dauert ein kleines bisschen, nachdem man auf den Link geklickt hat, bis das Projekt vollständig geladen ist)

Saal Digital wird jetzt ein Hallelujah seufzen, dass sie uns endlich los sind *vermut* aber trotzdem hat es uns sehr viel Freude gemacht Testmiezen zu spielen. Wir lieben dieses hübsche Büchlein.

Jasper: Über Vogelgrippe, Katzen und Geflügel im Rohfutter
Saanti: Wenn der Kater vor Wut schäumt [(Fledermaus-)Tollwut bei Katzen]

1 Kommentar

  1. Sabine Perschbacher
    4 Nov 2016

    Toll gemacht! Wie von Euch nicht anders zu erwarten 😉

Maunz uns was...

%d Bloggern gefällt das:

Diese Seite verwendet Kekse äh Cookies. Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du Dich automatisch damit einverstanden. weitere Informationen

Was sind Cookies? Cookies sind generell kurze Textinformationen, die Webserver im Browser speichern und später wieder abrufen können. Webanbieter nutzen Cookies für vielerlei Funktionen, von spezifischen Einstellungen für Webseiten bis hin zum Verfolgen Ihres Surfverhaltens. Cookies können unterschiedlich lang im Browser gespeichert bleiben. Davon unabhängig bietet jeder Browser die Möglichkeit, sich die Cookies anzeigen zu lassen, einige oder alle zu löschen oder das Speichern von Cookies ganz zu blockieren. Es gibt viele Mythen über Cookies. Um damit aufzuräumen, schaffen wir Klarheit: Was Cookies nicht sind: * Cookies sind keine Viren, und können auch keine Schadsoftware auf dem Computer installieren. Sie sind nur kurze Texte, die zwischen Webserver und Browser ausgetauscht werden. * Cookies sind nicht für das Öffnen von Pop-up-Fenstern zuständig. Ein Cookie kann jedoch die Information speichern, dass ein Pop-up-Fenster bereits angezeigt wurde, so dass es nicht mehr erscheint. * Cookies werden nicht zum Versenden von Spam verwendet. * Cookies werden nicht ausschließlich für Werbezwecke eingesetzt. (Quelle: https://www.verbraucher-sicher-online.de/artikel/cookies-kruemel-moechte-keks-haben-teil-1)

Schließen