!important

Jasper: „50 Shades of Prey“ – A Story of Life

Jasper: „50 Shades of Prey“ – A Story of Life

Tja, war ganz schön ruhig hier die letzten Wochen, wa?

Das hat damit zu tun, dass die Mama ja neben ihrem 40 Stunden-Job den Blog, Katzvard und etliche andere Aktivitäten nebenbei macht und wenn dann was von denen ein bisschen zeitintensiver ist, wie z. B. der Spezial-B.A.R.F.-Kurs bei Katzvard, dann bleibt weniger Zeit für andere Dinge. Parallel zur Zeit sinkt auch die Motivation und die Mama sagt schon immer, wenn sie ein Typ für Burn-Out sei, dann wäre sie die erste mit Freizeit-Burn-Out.

Das Gute ist, dass die Mama und ich jetzt so unglaublich viel Wissen angehäuft haben, dass wir viele große Artikel mit der linken Pfote raushauen können. Also ich natürlich mit rechts, ich bin ja Linkspfoter.

Ausserdem haben wir beobachtet, dass es einen Boom an B.A.R.F.-willigen gibt, aber im Netz nur wenig leichte Kost dazu. Die zur Verfügung stehenden Quellen sind zumeist so langatmig, dass der NeuBARFer schon das Interesse an seiner eigenen Frage verloren hat, lange bevor die Texte zuende sind. Daher haben wir ein neues Projekt aus dem Boden gestampft, wo beide Seiten von profitieren. Die Mama muss viel weniger tippen und ihr müsst viel weniger lesen – bekommt aber trotzdem alle notwendigen Informationen. Mit einem neuen Projekt steigt auch wieder die Motivation und nicht nur die, denn dabei steigt dann auch der Anspruch von Lektion zu Lektion. Angedacht sind 50 Lektionen mindestens, um den „50 Shades“ gerecht zu werden. Und das sogar zweisprachig. In deutsch und englisch.

Ach, und keine Angst – natürlich habe ich der Mama mit meinem Wissen geholfen. Die wird also keinen Unfug erzählen. Ist alles von mir abgenickt. Oh, und keine Sorge, der Blog wird in Kürze auch wieder mit den üblichen Themen regelmässig gefüllt.

Hier geht es zur Seite (klick aufs Bild):
FB Banner

Linus: MIAU Katzengras im Winter
Jasper: Eine Insel in der Dose und ein tiefes, tiefes Tal… [Das Wasser in der Katzenfutterdose]

5 Kommentare

  1. Wie schön, wieder einen Beitrag von euch zu lesen! Danke für deine stetige Mühe hochqualitative Postings, und jetzt sogar Webseiten zu schreiben!

    Ich möchte auf lange Sich auch barfen, aber im Moment bin ich noch in den Anfängen meiner Katzenmamazeit und möchte erstmal die richtige Mischung an Dosenfutter finden. Allerdings gebe ich schon jetzt immer mal wieder rohes Fleisch als besonderes Leckerli. Langsam möchte ich das auf 20% des gesamten Futters erhöhen. Das ist, soweit ich das verstanden habe, die Prozentmenge die man ohne Zusätzen füttern kann. Wenn das klappt, möchte ich dann anfangen zu barfen.

    • the3cats+1
      15 Nov 2015

      Dankeschön 🙂 Wenn Du die richtige Mischung eh noch nicht gefunden hast, dann kannst Du auch gleich durchfahren zur nächsten Etappe :-p
      Das hängt ein bisschen davon ab, ob Du ansonsten ein Alleinfutter fütterst. Da gehen 20% roh noch. Bei Ergänzungsfutter (z. B. diese kleinen Döschen mit reinem Huhn) ginge das nicht, da müsste man dann beides supplementieren. Dose und roh. Und man kann auch barfen ohne viele Zusätze. Aber das erklären wir alles noch 😉

  2. The Swiss Cats
    8 Nov 2015

    Das neue Projekt klingt sehr interessant ! Das muss man jetzt schauen ! Schnurr

  3. Carmen
    8 Nov 2015

    Super Eure neue Seite! Ganz dickes Lob und DANKESCHÖN!!!

Maunz uns was...

%d Bloggern gefällt das:

Diese Seite verwendet Kekse äh Cookies. Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du Dich automatisch damit einverstanden. weitere Informationen

Was sind Cookies? Cookies sind generell kurze Textinformationen, die Webserver im Browser speichern und später wieder abrufen können. Webanbieter nutzen Cookies für vielerlei Funktionen, von spezifischen Einstellungen für Webseiten bis hin zum Verfolgen Ihres Surfverhaltens. Cookies können unterschiedlich lang im Browser gespeichert bleiben. Davon unabhängig bietet jeder Browser die Möglichkeit, sich die Cookies anzeigen zu lassen, einige oder alle zu löschen oder das Speichern von Cookies ganz zu blockieren. Es gibt viele Mythen über Cookies. Um damit aufzuräumen, schaffen wir Klarheit: Was Cookies nicht sind: * Cookies sind keine Viren, und können auch keine Schadsoftware auf dem Computer installieren. Sie sind nur kurze Texte, die zwischen Webserver und Browser ausgetauscht werden. * Cookies sind nicht für das Öffnen von Pop-up-Fenstern zuständig. Ein Cookie kann jedoch die Information speichern, dass ein Pop-up-Fenster bereits angezeigt wurde, so dass es nicht mehr erscheint. * Cookies werden nicht zum Versenden von Spam verwendet. * Cookies werden nicht ausschließlich für Werbezwecke eingesetzt. (Quelle: https://www.verbraucher-sicher-online.de/artikel/cookies-kruemel-moechte-keks-haben-teil-1)

Schließen