Jasper: Briefupdate und die Schattenseiten einer gutgemeinten Ernährung

Gestern habe ich ein paar kleinere Updates an meinem „offenen Brief“ (links unter den ultrawichtigen Seiten) vorgenommen und ich wollte nochmal meine Pfote erheben und ganz besonders den Zeigeballen davon und eine Sache zur kätzischen Ernährung loswerden..

Wir lesen immer öfter solche Sätze wie:

„Meine Katze bekommt nur das Beste. Ich füttere ausschließlich Almo Nature!“

„Ich gebe meiner Katze nur das Teuerste. Nur kleine Döschen und da ist ganz viel Fleisch drin!“

Zu diesen Futtersorten gibt es immer mal wieder ein oder zwei Nebensätze in größeren Artikeln zu lesen, die auch gerne überlesen werden oder beim Leser nicht richtig ankommen.Wir finden sie sind jedoch extrem wichtig, sie dürfen einfach nicht überlesen werden und man kann sie nicht oft genug wiederholen, damit sie auch beim Leser ankommen. Und jetzt kommt der erhobene Zeigeballen:

Die Sorten der Marken Almo Nature, Schesir, Miamor Feine Filets oder Applaws in denen NUR Fleisch enthalten ist, sind reine ERGÄNZUNGSfutter. KEINE Alleinfuttermittel.

Ein Alleinfuttermittel bedeutet, daß die Katze dadurch allein ernährt werden könnte und dies täglich bekommen dürfte, wobei Abwechslung natürlich die große Schwester der Ausgewogenheit ist. Ein Ergänzungsfutter dagegen enthält in der Regel NUR Fleisch und sollte daher nur bis zu 20% des Tagesbedarfs gefüttert werden. Auch wenn z.B. die Kitten-Sorten von Schesir noch Taurin enthalten, fehlen doch andere wichtige Zusätze wie Calcium. Entweder man beachtet die 20% Regel, oder man fügt dem Ergänzungsfutter die benötigten Nährstoffe hinzu. Katzenernährung ist kein Wettbewerb und keine Lotterie wo man als wohlhabender Mensch so viele Lose kaufen kann, daß man am Ende immer als Sieger hervorgeht!

Wie groß der Schaden werden kann, der durch eine ausschliessliche Fütterung von Ergänzungsfutter angerichtet wird, sieht man in dem tollen Antwortschreiben auf einen Leserbrief in der letzten Pfotenhieb von Andrea Schäfer in dem es eigentlich um etwas ganz anderes ging und wo die eigentliche Botschaft in dem Antwortschreiben auch mehr zwischen den Zeilen steht. Aber manchmal ist das Ziel ja viel bedeutender, wenn man ein paar Umwege geht und dazu noch sein Gehirn in Anspruch nehmen muss.

Beide Schreiben sind leider (noch) nicht online verfügbar, so daß wir diese in eigenen Worten zusammenfassen müssen. Wer aber im Besitz der aktuellen Pfotenhieb Ausgabe 6 ist, der möge dies einfach ab Seite 57 selbst nachlesen. Das Magazin Pfotenhieb kann man übrigens uneingeschränkt empfehlen. So am Rande: Für alle Futterfanatiker hat die Anika von Haustiger z.B. in genau dieser Ausgabe einen Wahnsinnsartikel über Fisch in der kätzischen Ernährung geschrieben. Alle Fragen werden damit beantwortet, auch die, an die man nie gedacht hatte.

Der Leserbrief, den wir meinen, bezog sich eigentlich auf den Artikel „Diagnose Krebs im Klartext“ und die Aussage von Andrea Schäfer, daß man rohen Fisch 2x die Woche geben könne und gekochten Fisch ruhig täglich. Die Leserin schilderte dann ihr eigenes Erlebnis und meinte, daß die Aussage gefährlich sei, weil anderen Lesern dasselbe wie ihr passieren könne. Sie erzählte, wie ihre Katze „Maus“ leider an akutem Kaliummangel letztendlich verstarb, der laut Tierklinik durch einen Thiaminmangel ausgelöst wurde und dieser wiederum durch zuviel Fisch. Die Bauchspeicheldrüse war sehr stark angegriffen, was wiederum auch Schäden an Leber, Herz und Nieren verursachte.

Nun, was fütterte die Leserin, die eine „Freundin von hochwertigem Tierfutter“ – ohne Soja, Zucker, Getreide, etc. ist?

Sie fütterte seit fast 7 Jahren ausschließlich Almo Nature und in den letzten 3/4 Monaten vor dem Versterben von „Maus“ ausschliesslich Almo Nature Fisch oder Fisch pur, weil sie andere Sorten verweigerte.

Frau Schäfer, erfahrene Tierheilpraktikerin mit vielen Veröffentlichungen, die allesamt unsere volle Zustimmung finden und aus denen wir schon viel gelernt haben, hat einen – bei all der Tragik dieses Themas – sehr lieben Antwortbrief geschrieben. Dieser ist ebenfalls in der Pfotenhieb Ausgabe 6 nachzulesen, ab Seite 59. Die Erläuterungen sind leicht nachvollziehbar und Frau Schäfer schliesst Fisch als Ursache aus.

Eigentlich könnte man den Antwortbrief an dieser Stelle auch abbrechen, das Hauptanliegen ist beantwortet. Aber das was danach kommt ist das, was dem Leser im Gedächtnis bleiben sollte. Es mag nicht am Fisch gelegen haben, aber die Wahrscheinlichkeit, daß es an der ausschliesslichen Fütterung eines Ergänzungsfutters lag ist erschreckend hoch. Das Calcium-Phosphor Verhältnis stimmt nicht, die Nieren werden belastet, die Bauchspeicheldrüse kann Schaden nehmen.

„Maus“ wurde zehneinhalb Jahre alt.

LiJaLu: Wie die Leckerchen sind für was anderes?
Jasper: Rekorde ohne Foto-Finish

6 Kommentare

  1. Katja
    30 Jan 2013

    OMG. Wie muss man sich als Tierbesitzer fühlen, wenn man solch eine Diagnose und diese Erklärung dazu verarbeiten muss. 🙁
    Wobei ich mich schon frage, warum das Lesen der Dosenetiketten immer so schwierig zu sein scheint.

    • the3cats
      30 Jan 2013

      Naja, ich denke daß sich das jeder automatisch fragt, dessen Tier nicht an Alterserscheinungen gestorben ist sondern an einer Krankheit. Bei Sonja Tschöpe, die diese Online-Seminare anbietet, haben wir auf der Facebookseite ein schönes Zitat gefunden:
      >>Es ist egal, wer der Vater einer Krankheit ist, die Mutter ist immer die Ernährung.<<
      Ich glaube daß kaum einer die Etiketten liest und das überhaupt weiss. Als bei uns im Fressnapf in kurzen Abständen die 20% Aktionen waren, habe ich viele gesehen, die massenweise Almo Nature im Wagen hatten und nichts anderes. Oder Schesir. Oder Feine Filets.

  2. engelundteufel
    2 Feb 2013

    Gut, dass ihr das noch mal ansprecht – Futter macht wirklich viel aus.
    Nur teuer und hochwertig macht es auch nicht – Ausgewogenheit ist wichtig. Und Aufklärung noch wichtiger.
    Schnurrer Engel und Teufel

  3. Christina
    9 Feb 2013

    Es ist erschreckend, wievie Schaden diese Gedankenlosigkeit beim Katzenfutterkauf anrichtet. Und alles in der besten Absicht. Daran sieht man ja, wie wichtig Aufklärung ist.
    Danke dafür!
    Liebe Grüße von Christina

    • the3cats
      10 Feb 2013

      Das stimmt. Wobei ich finde, daß auch zu wenig aufgeklärt wird. Wenn im Regal wenigstens schon mal nach „Ergänzungsfutter“ oder „Alleinfutter“ getrennt würde, dann wären die Menschen auch aufmerksamer. Wer schon seit Jahrzenten katzenfutter kauft, der denkt doch immer noch daß in jeder Dose automatisch alles nötige drin sei. *seufz*
      Klugscheissen tun wir doch immer wieder gerne 😀 LG Silke

  4. katzenspielplatz
    5 Apr 2015

    Habe gerade deinen Blog gefunden. Vielen Dank für den informativen Post.
    Was ich übrigens in dem Zusammenhang auch total gefährlich finde: Ich habe vor einer Weile nach Futter für eine Allergikerkatze gesucht und dabei ganz viel Ergänzungsfutter gefunden, das beworben wurde mit „besonders für Allergiker geeignet“. Man musste teilweise sehr genau hinschauen, um zu bemerken, dass es sich um Ergänzungsfutter handelt. Da ist es dann kein Wunder, wenn jemand falsch füttert.

Maunz uns was...

%d Bloggern gefällt das:

Diese Seite verwendet Kekse äh Cookies. Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du Dich automatisch damit einverstanden. weitere Informationen

Was sind Cookies? Cookies sind generell kurze Textinformationen, die Webserver im Browser speichern und später wieder abrufen können. Webanbieter nutzen Cookies für vielerlei Funktionen, von spezifischen Einstellungen für Webseiten bis hin zum Verfolgen Ihres Surfverhaltens. Cookies können unterschiedlich lang im Browser gespeichert bleiben. Davon unabhängig bietet jeder Browser die Möglichkeit, sich die Cookies anzeigen zu lassen, einige oder alle zu löschen oder das Speichern von Cookies ganz zu blockieren. Es gibt viele Mythen über Cookies. Um damit aufzuräumen, schaffen wir Klarheit: Was Cookies nicht sind: * Cookies sind keine Viren, und können auch keine Schadsoftware auf dem Computer installieren. Sie sind nur kurze Texte, die zwischen Webserver und Browser ausgetauscht werden. * Cookies sind nicht für das Öffnen von Pop-up-Fenstern zuständig. Ein Cookie kann jedoch die Information speichern, dass ein Pop-up-Fenster bereits angezeigt wurde, so dass es nicht mehr erscheint. * Cookies werden nicht zum Versenden von Spam verwendet. * Cookies werden nicht ausschließlich für Werbezwecke eingesetzt. (Quelle: https://www.verbraucher-sicher-online.de/artikel/cookies-kruemel-moechte-keks-haben-teil-1)

Schließen